Nachlese CM Arena

Die Teilnehmer der Content Management Arena haben jetzt Zugriff auf die Folien der Vorträge. Auch als Besucher Enterprise2.0OPEN ist es ganz interessant, einmal kurz durchzuscrollen.
Vor lauter Begeisterung über user-generated-content und Partizipation sollte man die Entwicklung des “klassischen” Web nicht aus den Augen verlieren, insbesondere welche Ideen des Web2.0 aufgegriffen werden und wo neue Tools an ihre Grenzen stoßen.

Mein Besuch beschränkte sich auf Samstag und Sonntag. Die Themen an diesen Tagen waren u.a Wikis, Blogs, Twitter und Unternehmenskultur.

Besondere Impulse kamen von

Viele Informationen im Intranet sind unverlinkt und ohne Kontext abgelegt. Websuchmaschinen basieren aber genau auf diesen Prinzipien. Außerdem liegen manche Inhalte nur in proprietären Formaten oder dynamisch generierten Ansichten vor und es ist eine Vielfalt an Zugriffsrechten bei der Suchanfrage zu beachten.

  • Christian Pesch

trillr – Twitter im Unternehmen. Manch ein Blogger kann damit immer noch nichts anfangen, hier wird Microblogging bereits im Intranet genutzt.

  • Toby Baier

Die technische Seite von CoreMedia Socialize. Ein schönes Beispiel, wie Blogs für interne und externe Kommunikation genutzt werden können. Bereits in dem frühen Stadium sind viele gute Lösungen umgesetzt, z.B. die Nachverfolgung der eigenen Kommentare.

  • Sören Stamer

Die Session über Transparenz, Vernetzung und Unternehmenskultur war wohl das Highlight der E2.0Open. Am Beispiel von CoreMedia lässt sich wunderbar nachvollziehen, wie die Entwicklung aussehen kann, wie neue Freiheiten von Mitarbeitern genutzt werden und durch welche Anlässe die einzelnen Schritte ausgelöst wurden. Faszinierend war außerdem, wie weit diese Entwicklung schon ohne Nutzung von Webtechnologie bereits getrieben wurde.
Die technischen Lösungen steuern letztendlich nur Ortsunabhängigkeit bei.

  • Lori Grosland

hat im Mykonos II die geringe Döner/Gyros-Stand-Dichte in New York kritisiert.

Links zum Programm:

Wikis: 21 Days of Wiki Adoption von Stewart Mader.

Referenten:

Weblog-Show: