The Ocean Cleanup

Nach den letzten Crowdfunding-Experimenten auf Kickstarter habe ich mich davon verabschiedet, Gadgets zu unterstützen.

Rückblickend erscheinen mir vor allem Dancing in Jaffa, Mine Kafon, der Braille-Notensatzoriginal unverpackt und natürlich Kiva als die besten Projekte.
Bei Kai Thrun habe ich nun das nächste unterstützenswerte Projekt gefunden, The Ocean Cleanup.

2009 stellt Charles Moore den erschreckenden “Great Pacific Garbage Patch” bei den TED-Talks vor. Eine Lösung kann Moore leider nicht anbieten und in internationalen Gewässern fühlt sich auch niemand so richtig zuständig.

Auch der Niederländer Boyan Slat war vom Ausmaß der Verschmutzung erschreckt und hat sich mit jugendlichem Eifer auf das Problem gestürzt. Eine Funding-Kampagne später kann sein Team erste Erfolge aufweisen und sammelt nun für die nächst größeren Prototypen.

Im Gegensatz zur ersten Kampagne kann er diesmal ungefähr angeben, die Unterstützung bewirkt: Für 5€ wird 1kg Plastikmüll aus den Meeren gefischt.

Das klingt möglicherweise etwas teuer, ist aber 33x günstiger als bisher angewandte Methoden und erstmals in einer Region die eine Verwertung des gesammelten Mülls attraktiv macht.

Das Projekt kann noch 68 Tage unterstützt werden.