21k zum ersten

Nach ein paar Volksläufen mit 5km hat es mich gepackt und es musste nun doch einmal einer der großen Straßenläufe sein. Der Halbmarathon Hannover ist direkt vor der Haustür und am Saisonstart, was gibt es da Besseres?

Dank der Anmeldung bin ich ohne konkreten Trainingsplan aber konstant durch den Winter gelaufen. Im Frühjahr habe mit den Löwenläufern Braunschweig eine nette Trainingsgruppe ohne Verein im Hintergrund gefunden.

In Hannover war so viel abgesperrt, dass ich erst lange nach dem Eingang zu meinem Startblock suchen musste. Kurz vor Start haben gingen die Absperrungen dann doch noch einmal kurz auf. Mit einer selbst gesteckten  Zielzeit von 1:50:00 war ich ca. 20m hinter dem 2:00 Pacer etwas fehl am Platz. Bis km 9 ging es durch das Feld nach vorn, dann war ich bei annähernd gleich schnellen Läufern angekommen.

In der Oststadt überholte ich das erst Mal bewusst einen Läufer der Marathon-Staffel und die Jungs haben meinen  höchsten Respekt. Die Feuerwehr ist in voller Montur mit Atemschutzgerät die Staffel gelaufen!

Und mir war zu dem Zeitpunkt schon in kurzen Hosen und Shirt gut warm. Ganz ideal war die Form auch nicht, mit nachlassender Konzentration viel die Pace regelmäßig auf 5:20 zurück. Bei Kilometer 17 war dann die Luft raus, die Beine wurden schwer und ab km 19 zog das Feld plötzlich an mir vorbei. In der Gegend standen dann auch sehr viele Tische mit Bier von diversen WGs als Einladung am Straßenrand. Egal, Kräfte zusammennehmen und weiter. Die Fenix war auf den Race Screen eingestellt und die geschätzte Zeit war dort längst gerissen.

Ab der Uni ging es nur noch geradeaus und das gab den Schub für den Schlussspurt. Erst mit dem Stop nach der Linie war klar, dass ich mein Ziel doch geschafft habe. Wenige Minuten später habe ich meine offizielle Zeit (1:49:50) dann per WhatsApp aus der Ferne erfahren. Bis dahin wusste ich gar nicht, dass sogar die Zwischenzeiten im Netz einsehbar waren.

Auch wenn die letzten Meter ein Qual waren, der nächste Halbmarathon kommt bestimmt. Die Atmosphäre ist einfach grandios, Trommelgruppen an der Strecke, Kinder, die abklatschen wollen, Schilder und weiter Aktionen am Straßenrand schaffen ein unvergleichbares Erlebnis.

Der nächste Lauf für mich ist jetzt erst Mal der Wings for Life Run mit der App, vermutlich um den Südsee Braunschweig. Mitstreiter sind gerne willkommen.

Lauf auf strava – Segment Halbmarathon
Photos 1/2 von Marathon-photos.com