re:publica 11 – Tag 1

Laut Wetterbericht sind wir gut ausgerüstet, nur den Wind haben wir unterschätzt. Und am zweiten Tag war die Jagd nach einer warmen Jacke in den Sommerkollektionen auch erfolgreich.

Gut, direkt auf der re:publica braucht man die nicht wirklich, weil man eh zwischen den Sessions dicht gedrängt in den Gängen steht und die Räume nicht wechseln kann wie man will.
Dafür entschädigt das Umfeld. nette Leute, nette Gespräche und die ganzen Nerds sind halb so schlimm, weil kein Netz verfügbar ist. Anika beweist ein gutes Händchen für interessante Vorträge und pickt Perlen wie Utopia London.